Und schon fährst Du Ford! WEINSBERG Produktmanager Franz Schanzer über die neuen Camper Vans auf Ford Transit

17. Juli 2022 – Aktuelles, Fahrzeuge – 4 Min. Lesezeit

Ein WEINSBERG auf Ford Transit? Was heute noch ein ungewohntes Bild ist, soll in den nächsten Jahren immer populärer werden, sagt Franz Schanzer, Produktmanager für Camper Vans bei WEINSBERG. Im CaraBlog-Interview verrät uns der Camping-Experte, warum das neue Chassis die perfekte Plattform für den CaraBus und den CaraTour ist – und warum die neuen Camper Vans trotz der Umstellung einfach typisch WEINSBERG sind. Volle FORD voraus!

WEINSBERG: Hallo Herr Schanzer, Glückwunsch zur erfolgreichen Präsentation der neuen Camper Vans auf Ford. Wie ist denn die erste Resonanz auf das Transit-Chassis?

Franz Schanzer: Vielen Dank, ich freue mich auch, dass alles so gut geklappt hat. Nach den ersten Gesprächen mit Händlern und Fachleuten bin ich mir sicher, dass unsere Entscheidung für Ford als Alternative zum klassischen Ducato eine sehr gute ist. Der Transit hat ja, ähnlich wie der Ducato, eine enorm große Verbreitung in ganz Europa, vor allem als Transporter, aber auch als Bus oder Basisfahrzeug für Camping-Fahrzeuge.

Die Vielseitigkeit und das Platzangebot hat uns letztlich überzeugt, den Ford ab sofort auch als Basisfahrzeug für den CaraBus und CaraTour anzubieten. Und ich glaube, die Resonanz wird auch von den Kundinnen und Kunden sehr positiv ausfallen, weil das Chassis neben den bereits genannten Gründen noch viele weitere Vorteile hat.

Bevor wir uns diese im Detail ansehen, würde mich eine allgemeine Einschätzung interessieren: Camper Vans sind aktuell beliebter als je zuvor. Was zeichnet diese Klasse aus – und wo liegen die besonderen Stärken von WEINSBERG in diesem Segment?

Ui, das ist eine Frage, damit könnten wir alleine schon ein ganzes Interview füllen – vor allem mit der Zusatzfrage. (lacht)

Aber Spaß beiseite: Heutzutage kaufen sich viele Menschen ein Camping-Fahrzeug, um unabhängig zu sein. Unabhängig im Urlaub, aber auch am Wochenende oder am Feiertag. Es geht um Spontanität, um das Gefühl von Freiheit, aber natürlich auch um um Spaß, um Entdeckungen und Erholung. Für mich persönlich schlägt ein Camper Van da die perfekte Brücke, weil es ein sehr kompaktes Fahrzeug ist, mit dem ich mal eben an den See fahren kann oder in die Berge. Ich kann damit aber auch auf eine lange Reise gehen, flott Kilometer machen auf der Autobahn oder mich durch enge Straßen kurven. Und gleichzeitig habe ich alles an Board was ich brauche – vom Tagesausflug bis zur mehrwöchigen Urlaubsreise. Diese Dynamik, diese Variabilität, diese Vielseitigkeit macht die Camper Vans so beliebt. Unter unter uns: Bei mir zu Hause passt er perfekt in den Carport, wo er auch im Winter gut geschützt steht. Das Argument lese ich viel zu selten. (lacht.)

Und was WEINSBERG angeht: Wir sind absolute Pioniere im Segment der Camper Vans und haben jahrzehntelange Kompetenz, die wir immer wieder unter Beweis stellen. Von den Grundrissen über die Isolation bis hin zu Features wie dem Aufstelldach oder den multifunktionalen Heckgaragen: Unsere Camper Vans bestechen mit Details, die sich im Reisealltag absolut bewähren – und mit einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das schon fast sprichwörtlich gut ist. So, das war jetzt die Kurzform.

Danke! Jetzt haben Sie ein paar Stichworte genannt, die wir schon bei der ersten Antwort zu den neuen CaraBus und CaraTour Modellen auf Ford Transit gehört haben. Vielseitigkeit zum Beispiel. Oder Stauraum. Sind das die Vorteile, die das neue Chassis mitbringt?

Ja, da nehmen Sie mir die Antwort schon fast aus dem Mund. Als ich den Transit zum ersten Mal genauer untersucht habe, war ich überrascht, wie geräumig er ist. Durch sein sportlich-kantiges Erscheinungsbild wirkt er auf den ersten Blick kompakter. Aber never judge a car by it’s Kühlergrill: Beim Transit haben mich die tatsächlichen Dimensionen im Laderaum begeistert – vor allem die Höhe.

Zum ersten Mal können wir hier ein durchgängige Stehhöhe von 2,05 Meter realisieren. Das ist nicht nur ein Vorteil für großgewachsenen Menschen, sondern hat auch enormen Einfluss auf die Raumwirkung. Alles wirkt großzügiger und luftiger.

Geht die Höhe denn nicht auf Kosten der Breite? Die Modelle wirken insgesamt recht schmal.

Schöne Frage, weil Sie vollkommen Recht haben: Die CaraBus und CaraTour Modelle auf Ford Transit wirken insgesamt kompakter als die Modelle auf Ducato – sie sind es aber nicht. Wie gesagt: Er sieht dynamisch aus und die Höhe kaschiert die Breite zusätzlich. Tatsächlich können wir in den Modellen auf Transit aber mehr Wohnraum ausnutzen. Das zeigt sich zum Beispiel in den Querbettgrundrissen: Hier können wir ein riesiges Bett mit einer optional über 2 Meter langen Liegefläche realisieren.

Aber auch sonst überzeugt das Platzangebot in den neuen CaraBus und CaraTour Modellen. Es gibt viele Schränke und eine großzügige Ladefläche im Heck, die sogar etwas höher und breiter ist als bei den Ducato-Modellen. Ach, und für alle, die noch mehr Freiheit oder zusätzliche Schlafplätze brauchen, haben wir das Camper Van Aufstelldach speziell für die Transit-Modelle weiterentwickelt. Für Stauraum und Flexibilität ist also auch im Ford gesorgt – auch auf langen Touren.

Apropos lange Touren: Wie sieht es denn mit dem Fahrverhalten aus? Gibt es hier deutliche Unterschiedliche zwischen dem Fiat Ducato und dem Ford Transit?

Hier sehe ich tatsächlich auch leichte Vorteile für den Ford Transit – aber das ist zum Teil auch Geschmackssache. Der Fiat fährt sich gemütlicher, sanfter. Der Ford ist dagegen dynamischer, wendiger, automotiver. Und er bringt viele intelligente Assistenzsysteme serienmäßig mit, wie zum Beispiel ein ESP, eine Traktionskontrolle oder einen Notbremsassistenten. Zusätzlich lässt er sich optional mit einem Tempomaten oder einem Fahrspurassistenten ausrüsten, was gerade bei langen Touren einen enormen Vorteil bringt.

Welche Details haben sich denn noch geändert? Gibt es neue Features für den CaraBus und CaraTour auf Ford?

Ja, wir haben natürlich die Gelegenheit genutzt und an der ein oder anderen Stelle nochmal optimiert. Besonders gefallen mir zum Beispiel die neuen Küchen, bei denen wir den Kühlschrank seitlich angebracht haben. Er lässt sich von zwei Seiten öffnen und ist somit sowohl von drinnen als auch von draußen zugänglich. Das finde ich sehr praktisch, wenn ich mal ein kühles Getränk brauche und nicht extra erst ins Fahrzeug klettern muss. Man wird ja bequem im Urlaub. (lacht)

Ach, da fällt mir noch was ein, weil ich vorhin Carport und Winter erwähnt habe: Die neuen Camper Vans haben serienmäßig eine Dieselheizung an Board. Zusammen mit unserer gewohnt guten Isolation ist das eine tolle Möglichkeit, auch in der kalten Jahreszeit mal den Carport zu verlassen und komfortabel Urlaub zu machen.

Das klingt doch sehr verlockend. Wo wir gerade beim Thema Urlaub machen sind, kommt auch schon meine letzte Frage: CaraBus oder CaraTour – welcher ist Ihr Favorit?

Oh, oh, jetzt wird’s schwierig (lacht). Wie soll ich das beantworten? Ich mag das klassische Design des CaraBus, weil ich finde, es ist zeitlos und gemütlich. Müsste ich mich aber jetzt sofort entscheiden, würde es wahrscheinlich der CaraTour werden – sein cooles Interieur und die modernen Farben passen perfekt zum Ford Transit. Da schlägt mein sportliches Camper-Herz noch ein kleines bisschen höher!

Das ist doch ein schönes Schlusswort. Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit den neuen Camper Vans!
–––
Die neuen CaraBus und CaraTour Modelle. Und schon fährst Du Ford. Mehr Infos unter: weinsberg.com/die-neuen-carabus-caratour