Aktuelles
Richtig einwintern: Wohnmobil und Caravan fit für den Winter machen
4 Minuten Lesezeit

Richtig einwintern: Wohnmobil und Caravan fit für den Winter machen

Beitrag veröffentlicht am

Langsam sinken auch bei uns die Temperaturen in den ungemütlichen Bereich. Für alle Nicht-Winter-Camper heißt das: höchste Zeit, das Wohnmobil oder den Wohnwagen fit für den Winter zu machen. Wir verraten Dir hier die 5 wichtigsten To-Dos auf der WEINSBERG Winter-Checkliste, um Dein Fahrzeug fit für die Winterpause zu machen.

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-14

Frost, Regen, Schneefall – und zwischendurch immer mal wieder ein paar milde Tage: Spätherbst und Winter sind für Mensch und Maschine ungemütliche Jahreszeiten. Vor allem Fahrzeuge, die diese Monate über im Freien stehen, brauchen eine regelmäßige Wartung, um die Kälte schadlos zu überstehen. Aber auch wer sein Reisemobil oder seinen Wohnwagen in einer Garage überwintern lässt, sollte sich ein bisschen Zeit für die Pflege nehmen. Immerhin soll es ja im Frühjahr ganz entspannt und sicher wieder los gehen, in die schöne Urlaubszeit.

Mit unserer WEINSBERG Winter-Checkliste erhältst Du eine umfassende Übersicht über die 5 wichtigsten Schritte beim Einwintern eines Reisemobils oder Wohnwagens.

1. Reinigung

Langer Urlaubssommer am Strand oder in den Bergen? Dann freut sich Dein WEINSBERG über eine gründliche Reinigung – innen und außen. Hier gilt: Je frischer der Schmutz ist, desto leichter geht er wieder ab und desto weniger schädlich ist er für den Lack oder andere Oberflächen. Also, besser nicht auf den Frühjahrsputz warten, sondern gleich groß Reinemachen.

Das solltet Du dabei beachten:

Außen:
Für eine gründliche Reinigung empfehlen wir dir einen Hochdruckreiniger und sanfte Reinigungsmittel, mit denen Du Dein Fahrzeug  von grobem Schmutz befreien kannst. Wichtig ist dabei, dass natürlich alle Fenster und Türen geschlossen sind. Außerdem solltest Du mit dem Hochdruckreiniger niemals direkt auf Öffnungen (Lüftungsgitter beim Kühlschrank), Dichtungen und Schlösser zielen. Nach dem ersten Waschgang freut sich Dein Lack über eine Behandlung mit Wachs oder Lackpflegemittel. Die Fenster bitte NICHT mit normalen Glasreiniger putzen, sondern mit einem Spezialreiniger für Acrylglas. Dichtungen und Gummis kannst Du dagegen einfach mit Talkum oder Silikonspray behandeln.

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-02

Innen:

Mit einem Staubsauger holst Du den groben Schmutz aus Ecken, Winkeln und Polstern. Die Polster und Teppiche lagerst Du anschließend am besten an einem trockenen Ort außerhalb des Fahrzeugs. Mit einer einfachen, lauwarmen Seifenlauge wischt Du alle glatten Oberflächen. Dabei solltest Du darauf achten, dass keine Restfeuchtigkeit stehen bleibt. Anschließend lässt Du alle Türen, Schränke und Schubladen leicht geöffnet, um für Durchlüftung zu sorgen. Ganz wichtig ist das beim Kühlschrank, da hier auf Grund der Temperaturdifferenzen schnell Kondenswasser und damit schließlich Schimmel entstehen kann.

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-09

Zum Schluss kümmerst Du Dich noch um die Wassertanks und Leitungen. Diese solltest Du leeren, mechanisch reinigen und dann desinfizieren. So beugst Du auch hier Schimmel- und Kalkbildung effektiv vor und vermeidest Frostschäden. Wenn Du fertig bist, lässt Du alle Ventile und Wasserhähne offen, damit sie gut durchlüften können.

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-04

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-10

Schritt 1 erledigt? Dann darfst Du Dir ruhig auf die Schulter klopfen. Die anstrengendste Arbeit hast Du schon hinter Dir!

2. Unterbringung

Jetzt stellt sich die Frage, wo genau Dein Wohnmobil oder Caravan den Winter verbringen soll. Hast Du eine Garage oder einen Schuppen, der groß genug und trocken ist, ist die Frage einfach zu beantworten. Aber auch wenn Dein WEINSBERG draußen bleiben muss, ist eine Überwinterung problemlos möglich.

Drinnen:

Steht Dein WEINSBERG in einem trockenen Raum ist er am besten geschützt. Sorge für eine gute Durchlüftung im Fahrzeug, in dem Du zum Beispiel die Dachluke offen lässt. Bei sehr langen Standzeiten empfiehlt es sich, das Fahrzeug aufzubocken, um Federung und Reifen zu entlasten.

Draußen:

Muss Dein WEINSBERG den Winter vor der Türe verbringen, gilt es, ein paar wichtige Punkte zu beachten. So solltest Du Dein Fahrzeug alle paar Wochen komplett durchlüften und am besten ein paar Meter bewegen. Auch der Standplatz sollte gut gewählt sein: Unter Bäumen musst Du etwa mit Laub, abfallenden Ästen oder Vogelkot rechnen. Das kann Dein Fahrzeug beschädigen oder den Lack angreifen.

Für zusätzlichen Schutz sorgt z.B. eine Zeltgarage oder Abdeckplane. Wichtig ist, dass es spezielle Planen für Reisemobile oder Caravans sind. Nur sie gewährleisten eine ständige Luftzirkulation.

3. Versicherung

Wenn Du Dir sicher bist, Dein Fahrzeug im Winter nicht zu benutzen, kannst Du es abmelden. So sparst Du nicht nur KFZ-Steuer, sondern auch viel Geld bei der Versicherung. Besonders einfach geht das mit einem Saisonkennzeichen: Auf der Zulassungsstelle gibst Du einfach den Zeitraum an, in dem Du Dein Reisemobil oder Deinen Caravan benutzen möchtest. Außerhalb dieses Zeitraums ist Dein Fahrzeug automatisch abgemeldet und verursacht so weniger Kosten.

4. Versorgung

Dein WEINSBERG ist sauber und hat einen passenden Stellplatz? Perfekt! Dann kümmern wir uns jetzt um die Versorgung – also um Strom, Gas und Heizung. Hier gibt es ein paar Punkte, die zwar nicht aufwendig, aber trotzdem sehr wichtig sind.

Zunächst kümmern wir uns um das Bedienpanel: dort schaltest Du den Strom und die Wasserpumpe ab. Das schützt die Batterien vor Tiefentladung und erhöht ihre Haltbarkeit. Zusätzlich vorhandene Versorgungsbatterien können ausgebaut und frostsicher gelagert werden. Vorher aber bitte unbedingt aufladen!

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-12

Ist die Stromversorgung abgestellt, kommen die Gasflaschen dran. Diese sollten komplett geschlossen und von den Leitungen getrennt werden. Zum Schluss noch die Sicherheitskappe drauf – fertig.

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-06

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-07

Im letzten Schritt nehmen wir uns die Heizung vor. Sollte hier noch Wasser im Boiler sein, muss das unbedingt restlos entfernt werden. Ebenso ist das ELASI-Ventil zu öffnen, um auch hier für bestmögliche Durchlüftung zu sorgen.

5.1 Spezielle Tipps für Reisemobile:

Motor:

Prüfe, ob genügend Frostschutz im Kühlwasser und im Wischwasser ist. Vor allem wenn Dein WEINSBERG draußen steht, kannst Du so teure Schäden am Motor und den Leitungen vermeiden.

Tanken:

Je mehr Treibstoff im Tank ist, desto weniger Kondenswasser kann sich bilden – und desto besser ist der Tank vor Korrosion geschützt. Deshalb am besten vor der Einlagerung volltanken.

5.2 Spezielle Tipps für Caravans:

Anhängerkupplung:

Die Anhängerkupplung ist ein wichtiges Bauteil, das Deinen Caravan mit dem Zugfahrzeug verbindet. Besonderes Augenmerk solltest Du auf Bremsgestänge und Kurbelstütze legen. Damit beide leichtgängig bleiben, fettest Du sie gut ein. Abschließend schützt Du die ganze Anhängerkupplung mit einer Abdeckung.

Fertig? Gut gemacht!

Hast Du alle Schritte erledigt, ist Dein WEINSBERG fit für den Winterschlaf. Dank Deiner guten Wartung geht der Frühjahrscheck viel schneller und ohne böse Überraschungen. Beste Vorraussetzungen also, um sich jetzt schon auf den nächsten Campingurlaub zu freuen. Bitte beachte, dass alle Tipps, die wir hier geben, aus der langjährigen Erfahrung kommen und sich gut bewährt haben. Wir können aber keine Garantie dafür übernehmen, falls es durch die Anwendung dieser Empfehlungen zu Beschädigungen kommt, oder trotz der Anwendung der Tipps Schäden während der Winterpause entstehen. Nutze die Tipps als Orientierung und frag bei Unklarheiten bitte direkt bei Deinem Händler nach. Wir wünschen Dir eine schöne Winterzeit!

ktg-weinsberg-carablog-camping-fahrzeug-einwintern-tipps-tricks-13